Verkehrsrecht aktuell

Lange Lieferzeiten und Schadensminderungspflicht

Das OLG Saarbrücken hat entschieden, dass in dem Fall, in dem der Unfall geschieht, nachdem der Geschädigte bereits ein Neufahrzeug mit langer Lieferzeit bestellt hat, der Geschädigte aus Gründen der Schadensminderungspflicht gehalten sein kann, die Zeit bis zur Lieferung des Neufahrzeugs durch Durchführung einer Notreparatur oder aber durch Anschaffung eines Interimsfahrzeugs zu überbrücken. Keinesfalls darf der Geschädigte in diesen Fällen darauf vertrauen, dass dieser zur Inanspruchnahme eines teuren Mietfahrzeugs für den gesamten Zeitraum bis zur Auslieferung seines Neufahrzeugs berechtigt ist.

 

Achtung:

Die Entscheidung betrifft den immer noch umstrittenen und heiklen Komplex der Erstattung von Mietwagenkosten. Es handelt sich hier um einen Sonderfall, in welchem sich durch die lange Lieferzeit die Mietwagenkosten andernfalls massiv erhöhen. Insoweit ist es eine Frage der Zumutbarkeit und der Schadensminderungspflicht, ob und wann der Geschädigte zu kostenreduzierenden Maßnahmen der vorgenannten Art verpflichtet ist.

 

In Anbetracht der großen wirtschaftlichen Folgen für den Geschädigten erscheint die frühzeitige Inanspruchnahme fachanwaltlicher Hilfe zwingend geboten.