Verkehrsrecht aktuell

Reparatur mit Gebrauchtteilen

Das Vorliegen einer fachgerechten und vollständigen Reparatur mit Gebrauchtteilen hat das Amtsgericht Marburg in einer aktuellen Entscheidung bestätigt. Die Besonderheit lag hier darin, dass es sich um einen Totalschadensfall handelt, bei dem die Reparaturkosten über 130 % des kalkulierten Wiederbeschaffungswertes lagen. Nur durch die Verwendung von Gebrauchtteilen konnten die tatsächlichen Reparaturkosten in den Bereich bis 130 % des ungekürzten Wiederbeschaffungswertes gedrückt werden.

Hier hat das Amtsgericht die vollständige Erstattungsfähigkeit der Reparaturkosten ausgeurteilt und hierbei ausgeführt, dass es sich auch bei Nutzung von Gebrauchtteilen (entgegen der vom Sachverständigen vorgesehenen Neuteile) um eine vollständige und fachgerechte Reparatur handelt.

Das Amtsgericht sieht sich hierbei auf einer Linie mit dem BGH, wobei die vorliegende Konstellation durch den BGH bisher noch nicht entschieden wurde.

Hinweis:
In allen Fällen, in denen die Reparaturkosten über 100 % des Wiederbeschaffungswertes hinausgehen, ist besondere Vorsicht geboten. Hier ist vor dem Reparaturauftrag unbedingt fachanwaltlicher Rat einzuholen.