Mietrecht

Neuregelung der Maklerprovision

Seit dem 23.12.2020 gelten neue Regelungen im BGB, da das Maklerrecht geändert wurde.

 

Aufgenommen wurden die neue Regelungen zum Maklerrecht dabei in den §§ 656 a bis 656 d BGB.

 

Eine wichtige Änderung hält § 656 a BGB bereit, danach bedarf der Maklervertrag zukünftig neuerdings der Textform (§ 126 b BGB: abgegebene lesbare Erklärung, in der die Person des Erklärenden genannt ist, auf einem dauerhaften Datenträger). Mit rechtlichen und insbesondere beweiserheblichen Schwierigkeiten versehene mündliche Verträge, die bis dahin wirksam vereinbart werden konnten, sind künftig nicht mehr möglich (genauso wenig wie bis dahin mögliche Vertragsschlüsse durch stillschweigende Handlungen). Ein Vertragsschluss ist also ab sofort per Fax, E-Mail oder Kurznachricht möglich.

 

Im Übrigen wird der Verbraucher über die neue Regelungen stärker geschützt. Wenn in Maklerverträgen mit einem Verbraucher über den Kauf einer Wohnung oder eines Einfamilienhauses der Makler sich von beiden Seiten sein Entgelt versprechen lässt, kann dies nur in der Weise erfolgen, dass sich die Parteien in gleicher Höhe verpflichten (also 50:50).

 

Schließt der Makler nur mit einer Kaufvertragspartei den Maklervertrag, kann die andere Partei nur zur Übernahme von max. 50 % der Gesamtprovision verpflichtet werden. Diesen übernommenen Anteil der Provision muss die andere Partei dabei erst dann bezahlen, wenn die Partei, mit der der Maklervertrag geschlossen wurde, nachweist, dass sie ihren Anteil tatsächlich bereits an den Makler gezahlt hat.

 

Eine vollständige Auferlegung der Maklerkosten gegenüber dem Käufer beim Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen ist damit nicht länger möglich. Verbraucher-Käufer sollen über die Novellierung des Maklerrechts vor übermäßigen Kosten bewahrt werden.

 

Keine Änderung erfuhr die Neuverteilung der Maklerprovision aber bei der Vermittlung von Mietwohnungen. Hier gilt weiterhin das Bestellerprinzip, wonach derjenige das volle Maklerhonorar zu zahlen hat, der den Makler beauftragt.