Erbrecht aktuell

Betreuerbestellung trotz Vorsorgevollmacht

Der BGH hatte kürzlich darüber zu entscheiden, wann ein Betreuer trotz vorliegender Vorsorgevollmacht zu bestellen ist.

Hierzu hat der BGH festgestellt, dass eine Betreuerbestellung trotz Vorsorgevollmacht dann erforderlich sein kann, wenn der Bevollmächtigte ungeeignet ist, die Angelegenheiten des Betroffenen zu besorgen, insbesondere weil zu befürchten ist, dass die Wahrnehmung der Interessen des Betroffenen durch den Bevollmächtigten eine Konkrete Gefahr für das Wohl des Betroffenen begründet. Dies ist jedenfalls dann anzunehmen, wenn erhebliche Bedenken an der Geeignetheit bzw. Redlichkeit des Bevollmächtigten bestehen.

Hinweis:

Die Entscheidung des BGH zeigt, dass bei Auswahl des Bevollmächtigten besondere Sorgfalt verwendet werden sollte, will man tatsächlich Sicherheit im Hinblick auf die Vermeidung einer Betreuerbestellung erlangen.